Lamian (Latiaozi) einfach gemacht

Handgezogene chinesische Nudeln habt ihr bestimmt schon mal gesehen. Eine einfache Version davon könnt ihr auch selber machen. Latioazi heißen sie. Einfache, handgezogene Nudeln.

Zutaten:

Für die Nudeln:

  • 300g Mehl (Typ 405)
  • ca.160 ml Wasser
  • eine Prise Salz (ca. 3g)
  • Öl

Für eine schnelle Sauce:

  • 50g Schinkenwürfel
  • 1 Ei
  • 1 Zwiebel
  • 200g gehackte Tomaten
  • 1 Stück Stangensellerie
  • 2-3 Champignons
  • 1-2 EL Sojasauce
  • Pfeffer
  • Optional:
  • geröstetes Sesamöl
  • 1 Lauchzwiebel
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Anleitung:

Der Teig braucht viel Zeit zum Ruhen, darum solltet ihr rechtzeitig damit anfangen. Zuerst mischen wir Salz und Wasser, geben es nach und nach ins das Mehl und kneten dabei durch, bis sich eine gleichmäßige Teigmasse bildet. Den Teig 20 – 30 Minuten ruhen lassen und danach noch mal 2, 3 Minuten oder länger durchkneten. Das ist wichtig für die Elastizität des Teiges. Dann noch mal 10 Minuten ruhen lassen. Den Teig zu einer ovalen Form ausrollen, beide Seiten mit Öl einstreichen und noch mal mindestens 2 Stunden ruhen lassen.

Jetzt schneiden wir den Teig in gut einen Zentimeter breite Streifen. Jeden Streifen rollen wir zu einer gleichmäßigen Wurst, ziehen sie in die Länge und falten sie ein Mal der Länge nach. Denn wieder in die Länge ziehen und noch mal falten. Wenn ihr merkt, dass ihr die Nudel nicht weiter ziehen könnt, ohne dass sie reißen würde, schlagt ihr die Nudel, die zwischen Euren Händen hängt, wie eine Schaukel auf den Tisch und dehnt sie dabei weiter. Am besten macht ihr schnell ein paar Nudeln hintereinander und kocht sie zügig danach 3 – 4 Minuten, damit sie nicht aneinander kleben.

Für die Soße Schinkenwürfel kurz anbraten. Die Zwiebeln ebenfalls, bis sie gut duften. Dann Sellerie und  Champignons dazu und gut anbraten. Totam, Sojasoße und Pfeffer dazu und ein bisschen Wasser und Brühe nach Belieben. Ca. 5 Minuten kochen lassen. Das flüssige Ei kreisförmig in die Soße gießen und noch ein bisschen Sesamöl dazu geben.

Wir empfehlen:

Tiger-Salat ohne Tiger

Dieser Beilagensalat hat zwar einen furchteinflößenden Namen. Aber so scharf wie Tigerzähne ist die Version …

10 No-Gos mit Stäbchen

Andere Länder, andere Sitten. In Europa ist es zum Beispiel verpönt, sich mit einem Messer am Tisch die Zähne zu säubern.